Damals und heute
1935 Gründung des SIEDLERVEREIN RANNERSDORF Nach vielen Bemühungen, wurden die Felder (heutige Siedlung) auf 83 Parzellen aufgeteilt und in Pacht an die Siedler vergeben. 1. Obmann war Josef SCHUSTER, ihm folgte
1936   Johann LASCHITZ als nächster Obmann
1938   begann die Umgestaltung zum sogenannten "Neuen Reich"
1946   wird Rannersdorf wieder eine eigene Gemeinde
1948   begann man mit dem Bau der Straßen in der Siedlung
1950   kam die erste Straßenbeleuchtung
1952   bauten die Siedler selbst eine Wasserleitung
1954   wurden die Pachtparzellen an die Mitglieder des Vereines um öS 7,- per Quadratmeter verkauft
1956   verstirbt Johann LASCHITZ. Johann KRCSMA führt den Verein bis
1968   da übernimmt Anton NOUZA und wird der nächste Obmann,
1970   wurde in der heutigen Alois Kellnerstraße der Kanal fertig gestellt.
1977   werden die Siedlungsstraßen saniert und der Damm des Werkbaches wird wegen oftmaligem Hochwasser erhöht.
1984   wird mit dem Kanalbau für die Siedlung begonnen.
1989   verstirbt Anton NOUZA und Leopold RÜCKER übernimmt interiemsmäßig den Verein. Im November wurde bei einer Neuwahl Kurt WOROFKA zum neuen Obmann gewählt.
2013   Rücktritt von Kurt WOROFKA - Herr Siegfried Proderutti (stellvertretender Obmann) wurde bei der Jahreshauptversammlung am 24. April 2013 als neuer Obmann des Siedlervereins gewählt.